Über Viral

Was wir mit dem Aktionsfonds ViRaL erreichen möchten:

Wir in Deutschland leben bereits seit Jahrzehnten in einer zunehmend vielfältigen Gesellschaft: Deutschland ist ein Zu- und Einwanderungsland. Der demografische Wandel im Inneren, die europäische Binnenmobilität sowie globale Krisen und anschließende Migrationsbewegungen werden die ethnische und kulturelle Vielfalt der deutschen Gesellschaft weiter erhöhen.

Parallel dazu gibt es einen wachsenden Teil der Bevölkerung, welcher dieser ethnischen und kulturellen Vielfalt skeptisch bis offen ablehnend gegenübersteht. Rationale, menschenrechtsbasierte Argumente sowie Zahlen und Fakten, welche Vorurteile und Ängste entkräften, scheinen immer weniger öffentliche Wirkung zu entfalten.

Rechte Populisten verschieben mit ihrer Sprache und ihren Behauptungen erfolgreich die öffentliche Debatte in ihrem Sinne und aktivieren diskriminierendes und ausgrenzendes Gedankengut in der Gesellschaft. Andere Teile der Bevölkerung, welche von Ausgrenzung und rassistische Diskriminierung betroffen sind, sehen ihre Rechte und Sicherheit bedroht. Diese Entwicklungen sind geeignet die Gesellschaft in Deutschland und auch in Europa zu spalten.

Um diese drohende Spaltung vorzubeugen ist eine Vielfalt an Akteuren nötig, die sich mit ihren Ideen und Methoden für eine plurale und offene Gesellschaft einsetzen, die Anerkennung kultureller und ethnischer Vielfalt in der Gesellschaft voranbringen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken.

Der Aktionsfonds ViRaL fördert Akteure vor Ort, – im Stadtteil, in der Gemeinde, im Sportverein, an der Uni oder in der Schule – die, verankert in der lokalen Bevölkerung, dort ansetzen wo, der Zusammenhalt in der Praxis gefördert werden kann und dort, wo Spaltung und Ausgrenzung greifbar sind. Die Projekte sollten eine faktische Auseinandersetzung mit dem Themenkomplex niedrigschwellig anbieten und verbreiten.

Mit seiner finanziellen und ideellen Unterstützung stärkt der Aktionsfonds ViRaL die Bereitschaft zum gesellschaftlichen Engagement und trägt zur Versachlichung der öffentlichen Debatte im Bereich Migration und Vielfalt bei.