Blogsbeiträge

Projekt 3/10: Miteinander im Erzgebirge

Bild: Miteinander im Erzgebirge. All rights reserved

„Miteinander im Ergebirge“ – Aue, Sachsen

„Das „Bündnis demokratisches Miteinander im Erzgebirge“ besteht seit 2016. Es unterstützt und vernetzt Aktionen und Akteur*innen der demokratischen Alltagskultur im Erzgebirgskreis.

Das Bündnis versteht sich als überparteiliches und nicht an eine Konfession gebundenes Bündnis von Personen und Institutionen. Wir verfolgen gemeinsam das Ziel, demokratische Grundsätze und den darin enthaltenen Gedanken von Toleranz und Pluralismus mit Fokus auf unser Erzgebirge im Alltag und in der öffentlichen Wahrnehmung zu stärken.

Unsere Herausforderung ist die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhaltes und damit die gleichzeitige Unterstützung aller Integrationsbemühungen im Landkreis. Das bedeutet jedoch auch die Auseinandersetzung mit gewachsenen Strukturen der sogenannten neuen Rechten und Strukturen einer neuen, nicht demokratischen „Heimatbewegung“. Über das Projekt wollen wir mit allen Menschen ins Gespräch kommen, Plattformen des Austausches und der Begegnung schaffen.

Monatliche öffentliche Gesprächsforen, Lesungen, Diskussionen usw. sowie ein wöchentliches Gesprächsangebot werden einer breiten Bürgerschaft angeboten.  Dazu werden Verwaltung und Kommunalpolitik eingeladen und in geeigneter Form beteiligt. Gegenseitiges Verständnis wird geweckt. Die lösungsorientierte Begleitung von Entwicklungsprozessen innerhalb des Gemeinwesens ist gesichert durch den Partner Kompetenzzentrum für Gemeinwesenarbeit im Erzgebirge.  Ein nachhaltiges Angebot kommunaler Konfliktberatung wird aufgebaut.“

Projekt 2/10: Raus auf die Straße!

Bild: Die Stadtrundgangster. All rights reserved.

Raus auf die Straße! – die Stadtrundgangster, Kassel,  Hessen

„Mit unserem Projekt „Raus auf die Straße!“ wollen wir politische Stadtrundgänge zum Thema Rassismus entwickeln und für junge Menschen ein Lehr-Lernarrangement im öffentlichen Raum gestalten.

„Rassismus ist überall“ – „Rassismus tötet“: Zwischen diesen beiden Polen – Alltagsrassismus und Rechtsextremismus – möchten wir jungen Menschen unterschiedliche Dimensionen von Rassismus aufzeigen, uns mit Betroffenenperspektiven auseinandersetzen, eigene Privilegien reflektieren und hinterfragen und gemeinsam Handlungsoptionen entwickeln.

Für die Konzeption und Durchführung unseres rassismuskritischen Stadtrundgangs sind verschiedene Phasen geplant: Wir wollen uns mit anderen politischen Stadtrundgängen vernetzen, austauschen und uns selbst weiterbilden. Anschließend werden wir uns speziell mit einigen Schwerpunktthemen, die vor Ort eine Rolle spielen, inhaltlich auseinandersetzen.

Dafür wollen wir eng mit der migrantischen Community Kassels, dem Ausländer*innenbeirat und anderen Akteuren vor Ort zusammenarbeiten, um auch konkrete Anliegen herauszuarbeiten und in die Überlegungen zu integrieren. In der Konzeptionsphase des Rundgangs, in der bereits entwickelte Bausteine mit neuen Ideen – auch aus der Kunst- und Kulturvermittlung – verbunden werden, sind es Expert*innen verschiedener Bereiche, die wir in Testdurchläufen mit auf die Straße nehmen, um diverse Rückmeldungen in die weitere Entwicklung einfließen zu lassen.

In der Praxisphase werden regelmäßig Rundgänge durchgeführt, die wir mit einem Fragebogen evaluieren. Abschließend werden die Evaluationsergebnisse ausgewertet, zusammengefasst und veröffentlicht, um sie anderen Interessierten zur Verfügung zu stellen.“

Facebook: Stadtrundgangster Kassel

Projekt 1/10: Kandel Gegen Rechts

Bild: Kandel Gegen Rechts. All rights reserved.

Bündnis Kandel Gegen Rechts – in Kandel, Rheinland-Pfalz

„Das Bündnis „Kandel gegen Rechts“ steht für Vielfalt, Toleranz und Menschlichkeit und stellt sich gegen Hass, Rassismus und Ausgrenzung.  Unter diesem Motiv planen wir für den Frühling 2019 ein Festival in Kandel für die Bürger*Innen aus der Region.

Hier können sich Besucher*Innen zu Themen wie Rassismus, Demokratie und Flucht informieren und lokale Initiativen bekommen die Möglichkeit, über ihre Arbeit zu berichten. Damit soll das Außenbild von Kandel wieder mit positiven Werten belegt und ein klares Zeichen für Vielfalt und Menschlichkeit nach Außen und nach Innen gesetzt werden.

Es wird bunt, vielfältig und international. Sowohl kulinarisch als auch musikalisch wird für jeden etwas dabei sein. Verschiedene Bands, DJs, Chöre und Orchester – von Techno über Rock bis hin zur Blasmusik – sorgen für die Festival- Atmosphäre. Für Kinder soll das Fest ebenfalls bunte und spielerisch interkulturelle Angebote bereithalten.

Für das Festival möchten wir möglichst viele lokale Vereine, Initiativen, Gastronomen, Geschäfte, Musiker*Innen und Künstler*Innen einbinden. Es sollen Menschen zusammen kommen, die in ihrem Alltag sonst weniger gemeinsame Anknüpfungspunkte haben. Unser Ziel ist, so den Zusammenhalt und die Solidarität in Kandel zu stärken. Dazu möchten wir informieren und positive Begegnungen und Dialog schaffen, unabhängig von Alter, Herkunft, Religion und Vorlieben.

Facebook: Kandel gegen Rechts

Auswahl #ViRaLfonds 2018

10 Projekte aus ganz Deutschland

Insgesamt haben uns über 180 Bewerbungen erreicht. Nach formeller Prüfung und inhaltlicher Bewertung hat die Auswahlkommission zehn Projekte ausgewählt. Neben der hohen inhaltlichen Qualität der Projekte galt es auch die breite Vielfalt der Anträge in den ausgewählten Projekt widerzuspiegeln, bezogen auf die Antragssteller*innen, die geographische Verteilung, die Zielgruppen der Aktivitäten und die Art der Aktivitäten selbst.

Die folgenden Projekte und Gruppe werden vom #ViRaLfonds in 2018-19 gefördert:

Wir gratulieren die Projektträger*innen!

Wir möchten uns zudem sehr gerne bei alle Bewerber*innen für ihre Arbeit gegen Rassismus und für die Anerkennung von Vielfalt bedanken.

Auswahlprozess abgeschlossen

Nach einem vierwöchigen Evaluations- und Auswahlprozess haben wir zehn Projekt für die Förderung und Begleitung in Rahmen des Aktionsfonds ViRaL ausgewählt. Aufgrund der großen Anzahl von 180 Bewerbungen und sehr vielen guten Bewerbungen ist uns die Auswahl nicht leichtgefallen.

Neben der hohen inhaltlichen Qualität der Projekte galt es auch die breite Vielfalt der Anträge in den ausgewählten Projekt widerzuspiegeln, bezogen auf die Antragssteller*innen, die geographische Verteilung, die Zielgruppen der Aktivitäten und die Art der Aktivitäten selbst.

Am 24. Juli 2018 werden wir die Ergebnisse des Auswahlprozesses bekannt geben.

Bereits jetzt möchten wir uns bei allen Antragssteller*innen für ihr Engagement, Motivation und auch Vertrauen in den Aktionsfonds ViRaL bedanken.

Auch wenn wir die Möglichkeit haben im Rahmen des Aktionsfonds ViRaL nur zehn Projekte zu begleiten, sind wir uns der Notwendigkeit bewusst, dass die vielen, vielen Herausforderungen, die in den Projektanträgen vorgestellt wurden, weitere Unterstützung bedürfen. Citizens For Europe, als Verantwortliche für den Aktionsfonds ViRaL, werden unser Bestmögliches tun um eine Unterstützung auch jenseits des Aktionsfonds ViRaL zu ermöglichen.

Auswahlverfahren startet in der KW 26

Aufgrund der Vielzahl an Bewerbungen haben wir uns für ein mehrstufiges Auswahlverfahren entschieden. In der ersten Runde werden wir alle Anträge formal entlang von Ausschlusskriterien prüfen, die sich aus dem Aufruf und den FAQs ergeben. In einem zweiten Verfahren werden die Bewerbungen inhaltlich evaluieren und in einer letzten Auswahlsitzung zehn Projekte nominieren, sowie vier für die Warteliste. Sobald wir den Zeitplan absehen können, informieren wir alle Antragssteller*innen.

Das Bewerbungsformular ist online! Bewerbt Euch bis zum 21. Juni 2018

Es geht los! Der Bewerbungszeitraum hat begonnen und das Bewerbungsformular steht Euch nun zur Verfügung. Bis zum 21. Juni 2018 (12h mittags) könnt Ihr Euch mit Eurer Projektidee bewerben. Bitte lest zunächst aber sorgfältig den Aufruf und die FAQs zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren durch. Das FAQ wird von uns ständig aktualisier.! Für alle anderen Fragen stehen wir Euch gerne persönlich in der Telefonsprechstunde Di+ Mi von 14-16Uhr zur Verfügung.

Aufruf: Förderung für Projekte für Vielfalt und gegen Rassismus

Bewerbungszeitraum: 21. April – 21. Juni 2018

Anlässlich des
Internationalen Tages gegen Rassismus am 21. März 2018
veröffentlichen wir den

Aufruf zum

Aktionsfonds ViRaL
Vielfalt stärken, Rassismus bekämpfen, Lokal engagieren!

Ihr wollt

– die Anerkennung von Vielfalt gewährleisten,
– Rassismus, Populismus und Ausgrenzung vor Ort entgegentreten,
– den Zusammenhalt verschiedener lokaler Gruppen voranbringen und Dialog schaffen
– die Wertschätzung in Eurer Umgebung für eine plurale und offene Gesellschaft etablieren und verteidigen.

Die Herausforderungen und Probleme vor Ort sind vielfältig. Deshalb braucht es eine Vielfalt von Menschen mit Ihren kreativen Projektideen und -zielen, Methoden und Erfahrungen.

Ihr seid eine Gruppe und wollt lokal etwas bewirken? Ihr wisst was es vor Ort jetzt braucht und welche Wirkung Ihr mit Eurer Idee entfalten wollt? Ihr seid schon aktiv, Euch fehlt jedoch noch Finanzierung oder Ihr habt eine Idee, wisst aber nicht so recht wo und wie Ihr konkret anfangen sollt?

Dann bewerbt euch beim Aktionsfonds ViRaL mit Eurer Projektidee für eine Finanzierung und Unterstützung

Bewerbungszeitraum: 21.April – 21.Juni 2018

Für Eure Projektidee könnt Ihr bis zu 5.000€ beantragen.

Neben einer finanziellen Förderung bietet Euch der Aktionsfonds eine Begleitung und Unterstützung bei der Projektkonzeption, Dokumentation und öffentlichen Verbreitung Eurer Projektergebnisse. Eure Projekte müssen bis Ende September 2019 durgeführt sein.

Der Aktionsfonds unterstützt Projekte in Deutschland, die in der vielfältigen, lokalen Bevölkerung verankert sind und durch Ihre öffentliche Sichtbarkeit eine Willkommen- und Anerkennungskultur voranbringen.

Die Förderung könnt Ihr als informelle Gruppe, gemeinnützige Organisation oder lokales Bündnis beantragen. Bewerbungen von denjenigen, die zum ersten Mal eine Förderung beantragen, sowie Projekte im ländlichen Raum und außerhalb der Großstädte sind dabei besonders willkommen.

Eine Rechtsform (z.B. Verein) musst Ihr nicht haben.

Habt Ihr Fragen zum Aktionsfonds dann findet Ihr unter den F.A.Q.s Antworten oder kontaktiert uns.